GOV SFF   - allgemein -

[ FAQ (Fragen, Antworten, Informationen) ]   [ Suche (existiert noch nicht!) ]   [ Legende zur Ausgabe ]   [ Leitseite ]  
[ Hauptseite für Verwaltungseinheiten ]  

Staatliche Verwaltungseinheiten
der Regionen im Staate Böhmen und in dessen Nachfolgestaaten.

Alte Bezirke von 1850 bis 1938


  Alle wichtigen Änderungen an meinen GOV-SFF-Seiten sind am Ende der GOV-SFF-Leitseite aufgelistet.
 

 
Anmerkungen und Literaturhinweise befinden sich auf der Hauptseite für Verwaltungseinheiten.

 

Inhalt



 

Schematische Darstellung der in dieser Seite aufgelisteten
staatlichen Verwaltungseinheiten

 
   +-----------> RAUM
   | +--------->
   | |
   V V
   ZEIT
 
     +
     |                +------ Land ------>+------ Land ------>+------ Land ------>+
     |                :      Böhmen       :      Mähren       :(Österr.-)Schlesien:
     |                :                   :                   :                   :
     |                :                   :                                       :
     |                :                   :               ab ~1920:               :
     |                :                   :            Mähren-Schlesien           :
     |
     |
     |
     |
     |
 König-
 reich
 Böhmen
     |
     |
     |
     |
     |
     |
     |
     |
   + V
   |
   |
 [Erste]
 Tschecho-
 slowakische
 Republik
 ((ČSR)
   |
   V +
     |
     |
 Deutsches
 Reich
    und
 Protektorat  
 Böhmen und
 Mähren
     |
     |
     |
     V
~1350 --+-------------------+-------------------+-------------------+  
        | +---------------+ | +---------------+ |                   |
        | | Kreise im     | | | Kreise im     | |                   |
        | | Zeitbereich   | | | Zeitbereich   | |                   |
        | | b             | | | m             | |                   |
        | +---------------+ | +---------------+ | +---------------+ |
        | | Kreise im     | | | Kreise im     | | | Kreise im     | |
        | | Zeitbereich   | | | Zeitbereich   | | | Zeitbereich   | |
        | | b+1           | | | m+1           | | | s             | |
        | +---------------+ | +---------------+ | +---------------+ |
        | |  .            | | |  .            | | |  .            | |
 [X4a*] |    .              |    .              |    .              |
~1850 --+-  - -[X4a*]-  -  -+-  - -[X4a*]-  -  -+-  - -[X4a*]-  -  -+
        | +---------------+ | +---------------+ | +---------------+ |
        | | Politische    | | | Politische    | | | Politische    | |
 1918 --+ | Bezirke       | | | Bezirke       | | | Bezirke       | |
        | | und deren     | | | und deren     +-+-+ und deren     | |
        | | Gerichts-     | | | Gerichts-           Gerichts-     | |
        | | bezirke       | | | bezirke             bezirke       | |
        | |               | | |                                   | |
        | |               | | |                                   | |
        | |               | | |                                   | |
        | |               | | |                                   | |
        | +---------------+ | +-----------------------------------+ |
 1938 --+-------------------+-------------------+-------------------+
        | +---------------------------------------------+---------+ |
        | | Stadt- und Landkreise im Deutschen Reich,   |         | |
        | | Reichsgau                                   |         | |
        | | Sudetenland               +-----------------+         | |
        | |                           |                           | |
        | |                           |                           | |
        | |                           |                           | |
        | |         +-----------------+  Politische Bezirke und   | |
        | |         |                     deren Gerichtsbezirke   | |
        | |         |          im Protektorat Böhmen und Mähren   | |
        | +---------+---------------------------------------------+ |
 1945 --+-----------------------------------------------------------+
    .
    .
 
        |         .         .         .         .         .         |
        |         .         .         .         .         .         |
 

Fußnoten:

[X4a*]  Die alten Kreise und die neuen Bezirke in Böhmen und Mähren bestanden ein paar
        Jahre lang gemeinsam:  In Böhmen von 1850 bis 1862, in Mähren
        von 1850 bis 1860.
 
 

Listen der staatlichen Verwaltungseinheiten

 
Es folgen nun die einzelnen Listen, welche im obigen Kapitel Schematische Darstellung der staatlichen Verwaltungseinheiten deutlich zu sehen waren.
 
 
 
Liste (N)
Zeitraum:  
Staat:
 
Land:
ab etwa 1850 bis 1938
Königreich Böhmen (bis 1918),
(ab 1918) [Erste] Tschechoslowakische Republik
Böhmen (Česká)
Politische Bezirke     [N1*]
  • deren Gerichtsbezirk 1     [N1*]
    und Anmerkungen dazu     [N1*]
  • deren Gerichtsbezirk 2     [N1*]
    und Anmerkungen dazu     [N1*]
  • ...
Neue
lfd.
Nr.
Politischer Bezirk   [   üblicher Name   ]     [N1*]
  • Gerichtsbezirk   [   deutscher Name (tschechischer Name )   ]     [N1*]
    [evtl. Anmerkungstext]     [N1*]
    [evtl. Anmerkungstext]     [N1*]
 
1.     Asch
  • Asch (Aš)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Asch]
2.     Aussig
  • Aussig (Ústí nad Labem)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Aussig und Stadtkreis Aussig]
  • Karbitz (Chabařovice)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Aussig]
3.     Benešov
  • Beneschau (Benešov)
  • Neweklau (Neveklov)
  • Wlašim (Vlašim)
4.     Bischofteinitz
  • Bischofteinitz (Horšovký Týn)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Bischofteinitz und Gerichtsbezirk Taus im politischen Bezirk Taus (Domažlice)]
  • Hostau (Hostouň)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Bischofteinitz]
  • Ronsperg (Poběšovice)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Bischofteinitz und Landkreis Markt Eisenstein im Land Bayern]
5.     Blatná
  • Blatna (Blatná)
  • Bresnitz (Březnice)
6.     Böhmisch Budweis
  • Böhmisch Budweis (České Budějovice)
  • Frauenberg (Hluboká nad Vltavou)
  • Lischau (Lišov)
  • Schweinitz (Trhové Sviny)
    [1938 bis 1945: Teile zum Landkreis Kaplitz]
7.     Böhmisch Krumau
  • Böhmisch Krumau (Český Krumlov)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Kaplitz und Landkreis Krummau an der Moldau im Reichsgau Oberdonau]
  • Kalsching (Chvalšiny)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Krummau an der Moldau im Reichsgau Oberdonau]
  • Oberplan (Horní Planá)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Krummau an der Moldau im Reichsgau Oberdonau, und Landkreis Prachatitz im Land Bayern]
8.     Böhmisch Leipa
  • Böhmisch Leipa (Česká Lípa)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Böhmisch Leipa]
  • Haida (Bor u Cěské Lípy)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Böhmisch Leipa]
  • Niemes (Mimoň)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Deutsch Gabel und Landkreis Reichenberg]
9.     Brandýs nad Labem
  • Brandeis an der Elbe (Brandýs nad Labem)
10.     Braunau
  • Braunau (Broumov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Braunau]
  • Politz an der Mettau (Police nad Metují)
    [1938 bis 1945: Teile zu Landkreis Braunau]
  • Wekelsdorf (Teplice nad Metují)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Braunau]
11.     Brüx
  • Brüx (Most)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Brüx]
  • Katharinaberg (Hora Svaté Kateřiny)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Brüx]
  • Oberleutensdorf (Horní Litvínov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Brüx]
12.     Čáslav
  • Časlau (Čáslav)
  • Habern (Habry)
13.     Český Brod
  • Böhmisch Brod (Český Brod)
  • Schwarzkosteletz (Kostelec nad Černými Lesy)
14.     Chotěboř
  • Chotieborsch (Chotěboř)
  • Primislau, Přibyslau (Přibyslav)
15.     Chrudim
  • Chrudim (Chrudim)
  • Hlinsko (Hlinsko)
  • Nassaberg (Nasavrky)
16.     Dauba
  • Dauba (Dubá)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Dauba]
  • Wegstädtl (Štětí)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Dauba]
17.     Deutsch Brod
  • Deutsch-Brod, Deutsch Brod (Německý Brod)
  • Polna (Polná)
  • Stecken (Štoky)
18.     Deutsch Gabel
  • Deutsch Gabel (Německé Jablonné)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Deutsch Gabel]
  • Zwickau (Cvikov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Deutsch Gabel]
19.     Domažlice
  • Neugedein (Kdyně)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Gerichtsbezirk Neugedein und Landkreis Markt Eisenstein in Land Bayern]
  • Taus (Domažlice)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Bischofteinitz und Landkreis Markt Eisenstein in Land Bayern]
20.     Dux
  • Bilin (Bílina)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Bilin]
  • Dux (Duchcov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Dux]
21.     Eger
  • Eger (Cheb)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Eger und Stadtkreis Eger]
  • Wildstein (Vildštejn)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Eger]
22.     Elbogen
  • Elbogen (Loket)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Elbogen]
23.     Falkenau an der Eger
  • Falkenau an der Eger (Falknov nad Ohří  [nach 1945: Sokolov])
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Falkenau an der Eger]
24.     Friedland
  • Friedland (Frýdlant)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Friedland (Isergebirge)]
  • Neustadt an der Tafelfichte (Nové Město pod Smrkem)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Friedland (Isergebirge)]
25.     Gablonz an der Neiße
  • Gablonz an der Neiße (Jablonec nad Nisou)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Gablonz an der Neiße]
  • Tannwald (Tanvald)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Gablonz an der Neiße]
26.     Graslitz
  • Graslitz (Kraslice)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Graslitz]
27.     Hohenelbe
  • Arnau (Hostinné)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Hohenelbe]
  • Hohenelbe (Vrchlabí)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Hohenelbe]
28.     Hořovice
  • Beroun (Beraun)
    [1938 bis 1945: zum politischen Bezirk Beraun]
  • Horschowitz (Hořsovice)
29.     Humpolec
  • Humpoletz (Humpolec)
    [1938 bis 1945: Umbenennung Humpoletz zu Gumpolds]
30.     Jičín
  • Jitschin (Jičín)
  • Liban (Libán)
  • Sobotka (Sobotka)
31.     Jílové
  • Eule (Jílové)
    [bis 1918: Gerichtsbezirk Königliche Weinberge]
    [ab 1918: Gerichtsbezirk Jílové]
32.     Kaaden
  • Duppau (Doupov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Kaaden]
  • Kaaden (Kadaň)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Kaaden]
33.     Kamenice nad Lipou
  • Kamnitz an der Linde, Kamenitz an der Linde (Kamenice nad Lipou)
  • Potschatek (Počátky)
34.     Kaplitz
  • Gratzen (Nové Hrady)
    [bis 1918: Teile zum Gerichtsbezirk Gmünd im Land Niederösterreich]
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Kaplitz im Reichsgau Oberdonau]
  • Hohenfurth (Vyšší Brod)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Kaplitz im Reichsgau Oberdonau]
  • Kaplitz (Kaplice)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Kaplitz im Reichsgau Oberdonau und Gerichtsbezirk Böhmisch Budweis im politischen Bezirk Böhmisch Budweis]
35.     Karlsbad
  • Karlsbad (Karlovy Vary)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Stadtkreis Karlsbad und Landkreis Karlsbad]
36.     Kladno
  • Kladno (Kladno)
  • Unhoscht (Unhošť)
    [bis 1918: Teile zum Gerichtbezirk Kladno]
37.     Klattau
  • Klattau (Klatovy)
    [1938 bis 1945: Teile zum Landkreis Markt Eisenstein im Land Bayern]
  • Neuern (Nýrsko)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Markt Eisenstein im Land Bayern, und Gerichtsbezirk Klattau]
  • Planitz (Plánice)
38.     Königgrätz
  • Königgrätz (Hradec Králové)
  • Nechanitz (Nechanice)
39.     Königinhof an der Elbe
  • Jermer (Jaroměř)
    [1938 bis 1945: Teile zum Landkreis Trautenau]
  • Königinhof an der Elbe (Dvůr Králové nad Labem)
    [bis 1918: Teile zu Gerichtsbezirk Arnau im politischen Bezirk Hohenelbe und Gerichtsbezirk Horschitz im politischen Bezirk Neupaka (Nová Paka)]
    [1938 bis 1945: Teile zu Landkreis Hohenelbe und Landkreis Trautenau]
40.     Kolín
  • Kolin (Kolín)
  • Gurim (Kouřim, Kouřím)
41.     Komotau
  • Görkau (Jirkov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Komotau]
  • Komotau (Chomutov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Komotau]
  • Sebastiansberg (Hora Svatého Šebestiána)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Komotau]
42.     Kralovice
  • Kralowitz (Kralovice)
  • Manetin (Manětín)
    [1938 bis 1945: Teile zu Landkreis Luditz, Landkreis Mies, Gerichtsbezirk Kralowitz und Gerichtsbezirk Manetin]
43.     Kralupy nad Vltavou
  • Kralup an der Moldau (Kralupy nad Vltavou)
  • Welwarn (Velvary)
44.     Kutná Hora
  • Kuttenberg (Kutná Hora)
  • Kohl-Janowitz (Uhlířské Janovice)
45.     Landskron
  • Landskron (Lanškroun))
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Landskron, 1 Ort jedoch zum Gerichtsbezirk Senftenberg im politischen Bezirk Senftenberg]
  • Wildenschwert (Ústí nad Orlicí)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Landskron, Gerichtsbezirk Senftenberg im politischen Bezirk Senftenberg, und Gerichtsbezirk Wildenschwert (dann) im politischen Bezirk Leitomischl]
46.     Ledeč nad Sázavou
  • Unter-Kralowitz (Dolní Kralovice)
  • Ledetsch an der Sasau (Ledeč nad Sázavou)
47.     Leitmeritz
  • Auscha (Úštěk)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Leitmeritz]
  • Leitmeritz (Litoměřice)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Leitmeritz und Gerichtsbezirk Raudnitz an der Elbe im politischen Bezirk Rauditz an der Elbe]
  • Lobositz (Lovosice)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Leitmeritz, Landkreis Teplitz-Schönau und Gerichtsbezirk Libochowitz im politischen Bezirk Raudnitz an der Elbe]
48.     Leitomischl
  • Leitomischl (Litomyšl)
    [1938 bis 1945: Teile zum Landkreis Zwittau]
  • [durch Umorganisation:] Wildenschwert (Ústí nad Orlicí) [früher im politischen Bezirk Landskron]
49.     Louny
  • Laun (Louny)
    [1938 bis 1945: Teil zum Landkreis Bilin]
50.     Luditz
  • Buchau (Bochov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Luditz]
  • Luditz (Žlutice)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Luditz]
51.     Marienbad
  • Bad Königswart (Lázně Kynžvart)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Marienbad]
  • Marienbad (Mariánské Lázně)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Marienbad]
52.     Mělník
  • Melnik (Mělník)
53.     Mies
  • Dobrzan (Dobřany)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Mies und Gerichtsbezirk Pilsen im politischen Bezirk Pilsen]
  • Mies (Stříbro)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Mies]
  • Staab (Stod)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Mies]
  • Tuschkau (Touškov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Mies]
54.     Milevsko
  • Beching, Bechin (Bechyně)
  • Mühlhausen (Milevsko)
55.     Mladá Boleslav
  • Jungbunzlau (Mladá Boleslav)
  • Neubenatek (Nové Benátky)
56.     Mnichovo Hradiště
  • Mnichovo Hradiště (Münchengrätz)
    [1938 bis 1945: Teile zum Gerichtsbezirk Dauba]
  • Weißwasser (Bělá pod Bezdězem)
    [bis 1918: Teile zum Gerichtsbezirk Dauba]
    [1938 bis 1945: Teile zu Landkreis Böhmisch Leipa, Landkreis Dauba und Landkreis Deutsch Gabel]
57.     Náchod
  • Böhmisch-Skalitz, Böhmisch Skalitz (Česká Skalice)
  • Nachod (Náchod)
58.     Neudek
  • Bergstadt Platten (Horní Blatná)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Neudek]
  • Neudek (Nejdek)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Neudek]
59.     Neuhaus
  • Neu-Bistritz, Neubistritz (Nová Bystřice)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Neubistritz im Reichsgau Niederdonau]
  • Neuhaus (Jindřichův Hradec)
    [1938 bis 1945: Teile zum Landkreis Neubistritz im Reichsgau Niederdonau]
60.     Nová Paka
  • Horschitz, Hořitz (Hořice)
  • Neupaka, Neu-Paka (Nová Paka)
    [1938 bis 1945: Teile zum Landkreis Hohenelbe]
61.     Nové Město nad Metují
  • Neustadt an der Mettau (Nové Město nad Metují)
    [1938 bis 1945: Teile zum Landkreis Grulich]
  • Opotschno (Opočno)
    [1938 bis 1945: Teile zum Landkreis Grulich]
62.     Nový Bydžov
  • Chlumetz, Chlumetz an der Zidlina (Chlumec nad Cidlinou)
  • Neu-Bidschow, Neu-Bydžow (Nový Bydžov)
63.     Pardubice
  • Holitz (Holice)
  • Pardubitz (Pardubice)
  • Pschelautsch, Přelauč (Přelouč)
64.     Pelhřimov
  • Patzau (Pacov)
  • Pilgrams, Pilgram (Pelhřimov)
65.     Pilsen
  • Blowitz (Blovice)
  • Pilsen (Plzeň)
    [1938 bis 1945: Teile zum Landkreis Mies]
66.     Písek
  • Mirowitz (Mirovice)
  • Pisek (Písek)
  • Wodnian, Vodnan (Vodňany)
67.     Plan
  • Plan (Planá)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Tachau]
  • Weseritz (Bezdružice)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Tepl]
68.     Poděbrady
  • Königstädtel, Königstadtl (Městec Králové)
  • Nimburg (Nymburk)
    [1938 bis 1945: zum Gerichtsbezirk Neuenburg an der Elbe im Gerichtsbezirk Neuenburg an der Elbe]
  • Podiebrad, Poděbrad (Poděbrady)
69.     Podersam
  • Jechnitz (Jesenice)
    [bis 1918: Teile zum Gerichtsbezirk Pürglitz im politischen Bezirk Rakonitz (Rakovník)]
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Podersam]
  • Podersam (Podbořany)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Podersam]
70.     Polička
  • Politschka (Polička)
    [bis 1918: Teile zum Gerichtsbezirk Bystřitz]
    [1938 bis 1945: Teile zum Landkreis Zwittau]
71.     Prachatice
  • Netolitz, Nettolitz (Netolice)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Gerichtsbezirk Netolitz im (dann) politischen Bezirk Pisek und Landkreis Krummau an der Moldau im Reichsgau Oberdonau]
  • Prachatitz (Prachatice)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Gerichtsbezirk Netolitz im politischen Bezirk Pisek und Landkreis Prachatitz im Land Bayern]
  • Wallern (Volary)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Prachatitz im Land Bayern]
  • Winterberg (Vimperk)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Gerichtsbezirk Wolin im politischen Bezirk Strakonitz und Landkreis Prachatitz im Land Bayern]
72.     Hauptstadt Prag (Hlavní město Praha)     [N2*]
  • Prag-Innenstadt (Vnitřní Praha)
  • Prag-Süd (Praha-jih)
    [bis 1918: Teile zu Gerichtsbezirk Königliche Weinberge (damals) im politischen Bezirk Königliche Weinberge, Gerichtsbezirk Žižkow (damals) im politischen Bezirk Žižkow, Gerichtsbezirk Wrschowitz (damals) im Politischen Bezirk Königliche Weinberge, Gerichtsbezirk Nusle (damals) im politischen Bezirk Königliche Weinberge]
  • Prag-Nord (Praha-sever) [Teil A]
    [bis 1918: Teile zu Gerichtsbezirk Karolinenthal (damals) im politischen Bezirk Karolinenthal, Gerichtsbezirk Smichov im politischen Bezirk Smichov]
  • Prag-Ost (Praha-východ) [Teil A]
    [bis 1918: Teile zu Gerichtsbezirk Eule (damals) im politischen Bezirk Königliche Weinberge, Gerichtsbezirk Karolinenthal (damals) im politischen Bezirk Karolinenthal, Gerichtsbezirk Žižkow damals im politischen Bezirk Žižkow]
  • Prag-West (Praha-západ) [Teil A]
    [bis 1918: Teile zu Gerichtsbezirk Smichov (damals) im politischen Bezirk Smichov, Gerichtsbezirk Königsaal (damals) im politischen Bezirk Smichov]
73.     Prag-Land (Praha-venkov)     [N3*]
  • Prag-Nord (Praha-sever) [Teil B]
    [bis 1918: Teile zu Gerichtsbezirk Karolinenthal (damals) im politischen Bezirk Karolinenthal, Gerichtsbezirk Smichov (damals) im politischen Bezirk Smichov]
  • Prag-Ost (Praha-východ) [Teil B]
    [bis 1918: Teile zu Gerichtsbezirk Karolinenthal (damals) im politischen Bezirk Karolinenthal]
    [1918 bis 1938: Teile zumGerichtsbezirk Prag-Nord]
  • Prag-West (Praha-západ) [Teil B]
    [bis 1918: Teile zu Gerichtsbezirk Karolinenthal (damals) im politischen Bezirk Karolinenthal, Gerichtsbezirk Smichov (damals) im politischen Bezirk Smichov]
  • Königsal, Königsaal (Zbraslav)
    [bis 1918: Teile zu Gerichtsbezirk Königsaal (damals) im politischen Bezirk Smichov, Gerichtsbezirk Nusle (damals) im politischen Bezirk Königliche Weinberge]
74.     Preßnitz
  • Preßnitz, Pressnitz (Přísečnice)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Preßnitz]
  • Weipert (Vejprty)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Preßnitz]
75.     Přestice
  • Nepomuk
  • Pschestitz, Přestitz (Přestice)
76.     Příbram
  • Doberschisch (Dobříš)
  • Pibrans, Přibram (Příbram)
77.     Rakovník
  • Pürglitz (Křivoklát)
    [1938 bis 1945: zum politischen Bezirk Kladno]
  • Rakonitz (Rakovník)
    [1938 bis 1945: Teile zum Landkreis Saaz]
78.     Reichenberg
  • Kratzau (Chrastava)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Königsberg]
  • Reichenberg (Liberec)
    [bis 1918: Teile zum Gerichtsbezirk Friedland]
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Gablonz an der Neiße, Landkreis Reichenberg und Stadtkreis Reichenberg]
79.     Říčany
  • Ritschan, Řičan (Říčany)
    [bis 1918: Teile zu Gerichtsbezirk Eule (damals) im politischen Bezirk Königliche Weinberge, Gerichtsbezirk Wrschowitz (damals) im politischen Bezirk Königliche Weinberge und Gerichtsbezirk Žižkow (damals) im politischen Bezirk Žižkow]
80.     Rokycany
  • Rokitzan, Rokycan (Rokycany)
    [bis 1918: Teile zum Gerichtsbezirk Zbirow (Zbiroh)]
  • Sbirow, Zbirow (Zbiroh)
81.     Roudnice nad Labem
  • Libochowitz (Libochovice)
  • Raudnitz an der Elbe (Roudnice nad Labem)
62.     Rumburg
  • Rumburg (Rumburk)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Rumburg und Landkreis Warnsdorf]
83.     Rychnov nad Kněžnou
  • Adlerkosteletz, Adler-Kosteletz (Kostelec nad Orlicí)
  • Reichenau an der Knieschna, Reichenau an der Kněžna (Rychnov nad Kněžnou)
84.     Saaz
  • Postelberg (Postoloprty)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Saaz]
  • Saaz (Žatec)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Saaz]
85.     Sankt Joachimsthal
  • Sankt Joachimsthal (Jáchymov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Sankt Joachimsthal]
86.     Schluckenau
  • Hainspach (Haňšpach)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Schluckenau und Landkreis Rumburg]
  • Schluckenau (Šluknov)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Schluckenau und Landkreis Rumburg]
87.     Schüttenhofen
  • Bergreichenstein (Kašperské Hory)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Gerichtsbezirk Schüttenhofen im politischen Bezirk Schüttenhofen und Landkreis Bergreichenstein im Land Bayern]
  • Hartmanitz (Hartmanice)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Bergreichenstein und Landkreis Markt Eisenstein, beide im Land Bayern]
  • Schüttenhofen (Sušice)
    [1938 bis 1945: Teile zum Landkreis Bergreichenstein im Land Bayern]
88.     Sedlčany
  • Seltschan, Selčan (Sedlčany)
  • Sedletz (Sedlec)
  • Wotitz (Votice)
    [bis 1918: Teile zum Gerichtsbezirk Beneschau im politischen Bezirk Beneschau]
89.     Semily
  • Lomnitz an der Popelka (Lomnice nad Popelkou)
  • Semil (Semily)
  • Eisenbrod (Železný Brod)
    [1938-1945: Teile zum Landkreis Gablonz an der Neiße]
90.     Senftenberg
  • Grulich (Králíky)
    [1938-1945: zum Landkreis Grulich]
  • Rokitnitz im Adlergebirge (Rokytnice v Orlických Horách)
    [1938-1945: zum Landkreis Grulich]
  • Senftenberg (Žamberk)
    [1938 bis 1945: Teile zu Landkreis Grulich und Landkreis Landskron]
91.     Slaný
  • Neu-Straschitz, Neustraschitz (Nové Strašecí)
  • Schlan (Slaný)
92.     Starkenbach
  • Hochstadt an der Iser (Vysoké nad Jizerou)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Gablonz an der Neiße, Landkreis Hohenelbe und Landkreis Trautenau]
  • Rochlitz an der Iser (Rokytnice nad Jizerou)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Gablonz an der Neiße und Landkreis Hohenelbe]
  • Starkenbach (Jilemnice)
    [1938 bis 1945: Teile zum Landkreis Hohenelbe]
93.     Strakonice
  • Horaschdowitz, Horažďowitz (Horažďovice)
  • Strakonitz (Strakonice)
  • Wolin (Volyně)
94.     Tábor
  • Jung-Woschitz, Jungwoschitz (Mladá Vožice)
  • Sobieslau, Soběslau (Soběslav)
  • Tabor (Tábor)
95.     Tachau
  • Pfraumberg (Přimda)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Tachau]
  • Tachau (Tachov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Tachau]
96.     Tepl
  • Petschau (Bečov nad Teplou)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Tepl]
  • Tepl (Teplá)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Tepl]
97.     Teplitz-Schönau
  • Teplitz-Schönau (Teplice-Šanov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Teplitz-Schönau]
98.     Tetschen
  • Bensen (Benešov nad Ploučnicí)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Tetschen]
  • Böhmisch Kamnitz (Česká Kamenice)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Tetschen]
  • Tetschen (Děčín)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Tetschen]
99.     Trautenau
  • Marschendorf (Maršov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Trautenau]
  • Schatzlar (Žacléř)
    [bis 1918: Teile zum Gerichtsbezirk Marschendorf]
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Trautenau]
  • Trautenau (Trutnov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Trautenau]
  • Eipel (Úpice)
    [bis 1918: Teile zum Gerichtsbezirk Trautenau]
    [1938 bis 1945: zum Gerichtsbezirk Eipel im politischen Bezirk Nachod]
100.     Třeboň
  • Lomnitz an der Lainsitz, Lomnitz an der Luschnitz (Lomnice nad Lužnicí)
    [1938 bis 1945: Namensänderung: von Lomnitz an der Luschnitz, zu Lomnitz an der Lainsitz]
  • Weseli an der Luschnitz (Veselí nad Lužnicí)
    [1938 bis 1945: Namensänderung: von Weseli an der Luschnitz, zu Wesseli an der Lainsitz]
  • Wittingau (Třeboň)
    [bis 1918: Teile zu Gerichtsbezirk Gmünd und Gerichtsbezirk Schrems, beide im Land Niederösterreich]
    [1938 bis 1945: Teile zum Landkreis Gmünd im Reichsgau Niederdonau]
101.     Turnov
  • Böhmisch Aicha (Český Dub)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Gerichtsbezirk Turnau und Landkreis Reichenberg]
  • Turnau (Turnov)
    [1938 bis 1945: Teile zum Landkreis Reichenberg]
102.     Týn nad Vltavou
  • Moldauthein (Týn nad Vltavou)
103.     Vysoké Mýto
  • Skutsch (Skuteč)
  • Hohenmauth (Vysoké Mýto)
104.     Warnsdorf
  • Warnsdorf (Varnsdorf)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Warnsdorf]

Fußnoten:

[N1*]   Die Anmerkungen "[1938 bis 1945: ...]" in den Listen (N), (O) und (P)
        enthalten die Erklärungen für die Änderungen in der Bezirke-Einteilung
        ab 1938 (bis 1945), wie sie sich in den Listen (S) und (T) widerspiegeln.

[N2*]   Laut Statistisches Handbuch der Čechoslovakischen Republik
        (siehe Literaturhinweise)  bestand der politische Bezirk Hauptstadt Prag
        Anfang 1928 nur aus einem einzigen Gerichtsbezirk gleichen Namens.
        (Es hatte Eingemeindungen nach Stadt Prag gegeben.)

[N3*]   Laut Statistisches Handbuch der Čechoslovakischen Republik
        (siehe Literaturhinweise)  bestand der politische Bezirk Prag-Land
        Anfang 1928 nur aus folgenden 3 Gerichtsbezirken:
          Karlín, Prag-Westen, Zbraslav.
        Eine Fußnote besagt dazu sinngemäß: "In den hier angeführten Daten sind
        jene Teile der Bezirksgerichtssprengel nicht einbezogen, die an die
        Hauptstadt Prag angeschlossen wurden."
        
 
 
 
Liste (O)
Zeitraum:  
Staat:
 
Land:
ab etwa 1850 bis 1938
Königreich Böhmen (bis 1918),
(ab 1918) [Erste] Tschechoslowakische Republik
Mähren (Moravská)

      [ab etwa 1920: mit [Österreichisch-]Schlesien vereinigt zu
      Mähren-Schlesien (Moravskoslezská) ]
Politische Bezirke     [O1*]
  • deren Gerichtsbezirk 1     [O1*]
    und Anmerkungen dazu     [O1*]
  • deren Gerichtsbezirk 2     [O1*]
    und Anmerkungen dazu     [O1*]
  • ...
Lfd.
Nr.
Politischer Bezirk   [   üblicher Name   ]     [O1*]
  • Gerichtsbezirk   [   deutscher Name (tschechischer Name )   ]     [O1*]
    [evtl. Anmerkungstext]     [O1*]
    [evtl. Anmerkungstext]     [O1*]
 
105.     Auspitz
  • Auspitz (Hustopeče)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Nikolsburg im Reichsgau Niederdonau und Gerichtsbezirk Klobouk im politischen Bezirk Brünn-Land]
  • Klobouk (Klobouky)
    [1938 bis 1945: zum Gerichtsbezirk Klobouk im politischen Bezirk Brünn-Land]
  • Seelowitz (Židlochovice)
    [1938 bis 1945: Teile zu Landkreis Nikolsburg im Reichsgau Niederdonau und Gerichtsbezirk Klobouk im politischen Bezirk Brünn-Land]
106.     Bärn (Moravský Beroun)
  • Hof (Dvorce)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Bärn und Landkreis Freudenthal]
  • Stadt Liebau (Město Libavá)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Bärn]
107.     Boskovice
  • Blansko (Blansko)
  • Boskowitz (Boskovice)
  • Kunstadt (Kunštát)
    [1938 bis 1945: zum Gerichtsbezirk Gewitsch im politischen Bezirk Boskowitz]
108.     Landeshauptstadt Brünn     [O2*]
  • Brünn-Stadt (Brno-město)
  • Brünn-Umgebung [Teil 1/2] (Brno-okolí [1/2])
109.     Brünn-Land
  • Brünn-Umgebung [Teil 2/2] (Brno okolí [2/2])
  • Eibenschitz (Ivančice)
110.     Dacîce
  • Datschitz (Dačice)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Gerichtsbezirk Datschitz und Landkreis Waidhofen an der Thaya im Reichsgau Niederdonau]
  • Teltsch (Telč)
  • Zlabings (Slavonice)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Waidhofen an der Thaya im Reichsgau Niederdonau]
111.     Hodonín
  • Lundenburg (Břeclav)
    [bis 1918: Teile zum Gerichtsbezirk Hodonín und Gerichtsbezirk Feldsberg im politischen Bezirk Mistelbach im Land Niederösterreich]
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Nikolsburg]
  • Göding (Hodonín)
  • Straßnitz (Strážnice)
112.     Hohenstadt
  • Hohenstadt (Zábřeh)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Hohenstadt]
  • Müglitz (Mohelnice)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Hohenstadt und Gerichtsbezirk Littau]
  • Schildberg (Šilperk)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Hohenstadt]
113.     Holešov
  • Bistritz am Hostein (Bystřice pod Hostýnem)
  • Holleschau (Holešov)
    [1938 bis 1945: Teile zum Gerichtsbezirk Bistritz am Hostein]
  • Wisowitz (Vizovice)
    [1938 bis 1945: zum politischem Bezirk Zlin]
114.     Iglau     [O3*]
  • Iglau (Jihlava)
  • Triesch (Třešť)
115.     Kroměříž     [O4*]
  • Kremsier (Kroměříž)
  • Zdounek (Zdounky)
116.     Kyjov
  • Gaya (Kyjov)
  • Steinitz (Ždánice)
117.     Litovel
  • Konitz (Konice)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Gerichtsbezirk Konitz und Landkreis Mährisch Trübau]
  • Littau (Litovel)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Gerichtsbezirk Konitz und Landkreis Mährisch Trübau]
118.     Mährisch Kromau
  • Hrottowitz (Hrotovice)
  • Mährisch Kromau (Moravský Krumlov)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Znaim im Reichsgau Niederdonau, Gerichtsbezirk Eibenschütz und Gerichtsbezirk Hrottowitz]
119.     Mährisch Schönberg
  • Mährisch Altstadt (Staré Město)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Freudenthal, Landkreis Grulich und Landkreis Mährisch Schönberg]
  • Mährisch Schönberg (Šumperk)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Mährisch Schönberg und Landkreis Grulich]
  • Wiesenberg (Vízmberk)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Mährisch Schönberg und Landkreis Freiwaldau]
120.     Mährisch Trübau
  • Gewitsch (Jevíčko)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Mährisch Trübau und Gerichtsbezirk Gewitsch im politischen Bezirk Boskowitz]
  • Mährisch Trübau (Moravská Třebová)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Mährisch Trübau und Gerichtsbezirk Gewitsch im politischen Bezirk Boskowitz]
  • Zwittau (Svitavy)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Zwittau]
121.     Mährisch Weißkirchen
  • Leipnik (Lipník nad Bečvou)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Gerichtsbezirk Leipnik und Landkreis Bärn]
  • Mährisch Weißkirchen (Hranice)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Bärn, Landkreis Neu Titschein und Gerichtsbezirk Mährisch Weißkirchen]
122.     Místek
  • Frankstadt unter dem Radhoscht (Frenštát pod Radhoštěm)
  • Mistek (Místek)
    [1938 bis 1945: Umbenennung in Friedberg]
123.     Moravská Ostrava
  • Mährisch Ostrau (Moravská Ostrava]
124.     Moravské Budějovice
  • Jamnitz (Jemnice)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Gerichtsbezirk Jamnitz, Landkreis Horn und Landkreis Waidhofen an der Thaya im Reichsgau Niederdonau]
  • Mährisch-Budwitz, Mährisch Budwitz (Moravské Budějovice)
125.     Neu-Titschein
  • Fulnek, Stadt Fulnek
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Neu Titschein und Landkreis Wagstadt]
  • Neu-Titschein, Neutitschein (Nový Jičín)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Gerichtsbezirk Wallachisch Meseritsch und Landkreis Neu Titschein]
  • Freiberg (Příbor)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Gerichtsbezirk Friedberg und Landkreis Neu Titschein]
126.     Nikolsburg
  • Nikolsburg (Mikulov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Nikolsburg]
  • Pohrlitz (Pohořelice)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Nikolsburg]
127.     Nové Město na Moravě
  • Bistritz, Bistritz ob Pernstein, Bystřitz (Bystřice nad Pernštejnem)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Gerichtsbezirk Bistritz ob Pernstein und Gerichtsbezirk Politschka]
  • Neustadtl in Mähren (Nové Město na Moravě)
  • Stadt-Saar, Saar (Město Žďár]
128.     Olmütz-Land
  • Olmütz-Land, Olmütz [Teil 1/2] (Olomouc-venkov [1/2])
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Gerichtsbezirk Olmütz-Land, Landkreis Bärn, Landkreis Sternberg und Landkreis Neu Titschein]
129.     Olmütz-Stadt
  • Olmütz-Stadt, Olmütz [Teil 2/2] (Olomouc-město [2/2])
130.     Přerov
  • Kojetein (Kojetín)
  • Prerau (Přerov)
131.     Prostějov
  • Blumenau, Plumenau (Plumlov)
  • Proßnitz [Prossnitz] (Prostějov)
132.     Römerstadt
  • Römerstadt (Rýmařov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Römerstadt]
133.     Sternberg
  • Mährisch Neustadt (Uničov)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Sternberg und Gerichtsbezirk Littau im politischen Bezirk Littau]
  • Sternberg (Šernberk)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Bärn, Landkreis Sternberg und Gerichtsbezirk Olmütz-Land im politischen Bezirk Olmütz-Land]
134.     Tišnov
  • Tischnowitz (Tišnov)
    [1938 bis 1945: Teile zum Gerichtsbezirk Ungarisch Brod]
135.     Třebíč
  • Namiest an der Oslawa (Náměšť nad Oslavou)
  • Trebitsch (Třebíč)
136.     Uherské Hradiště     [O5*]
  • Napajedl (Napajedla)
  • Ungarisch-Hradisch, Ungarisch Hradisch (Uherské Hradiště)
    [bis 1918: Teile zum Gerichtsbezirk Ungarisch Brod im politischen Bezirk Ungarisch Brod]
  • Ungarisch-Ostra, Ungarisch Ostra (Uherský Ostroh)
  • Zlin (Zlín)
    [bis 1918: Teile zu Gerichtsbezirk Napajedl, Gerichtsbezirk Ungarisch Brod im politischen Bezirk Ungarisch Brod, Gerichtsbezirk Holleschau und Gerichtsbezirk Wisowitz, letztere beide im politischen Bezirk Holleschau]
137.     Uherský Brod
  • Bojkowitz (Bojkovice)
    [bis 1918: Teile zum Gerichtsbezirk Wallachisch Klobouk]
  • Ungarisch Brod (Uherský Brod)
    [1938 bis 1945: Teile zum Gerichtsbezirk Ungarisch-Hradisch im politischen Bezirk Ungarisch-Hradisch]
  • Wallachisch-Klobouk, Wallachisch Klobouk (Valašské Klobouky)
138.     Valašské Meziříčí
  • Rosenau, Rožnau am Radhost (Rožnov pod Radhoštěm)
  • Wallachisch-Meseritsch, Wallachisch Meseritsch (Valašské Meziříčí)
139.     Velké Meziříčí
  • Heinrichs, Großbittesch (Velká Bíteš)
  • Groß-Meseritsch, Großmeseritsch (Velké Meziříčí)
140.     Vsetín
  • Wsetin (Vsetín)
141.     Vyškov
  • Butschowitz (Bučovice)
  • Austerlitz (Slavkov u Brna)
  • Wischau (Vyškov)
142.     Znaim     [O6*]
  • Frain (Vranov)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Gerichtsbezirk Mährisch-Budwitz im politischen Bezirk Mährisch-Budwitz und Landkreis Znaim im Reichsgau Niederdonau]
  • Joslowitz (Jaroslavice)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Znaim im Reichsgau Niederdonau]
  • Znaim (Znojmo)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Gerichtsbezirk Mährisch-Budwitz im politischen Bezirk Mährisch-Budwitz und Landkreis Znaim im Reichsgau Niederdonau]

Fußnoten:

[O1*]   Die Anmerkungen "[1938 bis 1945: ...]" in den Listen (N), (O) und (P)
        enthalten die Erklärungen für die Änderungen in der Bezirke-Einteilung
        ab 1938 (bis 1945), wie sie sich in den Listen (S) und (T) widerspiegeln.

[O2*]   Laut Statistisches Handbuch der Čechoslovakischen Republik
        (siehe Literaturhinweise) bestand der politische Bezirk Brünn Stadt
        Anfang 1928 ohne einen Gerichtsbezirk gleichen Namens.

[O3*]   Laut Statistisches Handbuch der Čechoslovakischen Republik
        (siehe Literaturhinweise)  bestand für Iglau Anfang 1828
          (1) ein politischer Bezirk Iglau Stadt (ohne Gerichtsbezirk),
          (2) ein politischer Bezirk Iglau Land mit den 2 Gerichtsbezirken
              Iglau und Třešť.
              Eine Fußnote bei Iglau besagt dazu:  "Bloß Daten für die
              Landgemeinden, ohne die statuarische Stadt, welche jedoch zum
              Bezirksgerichtssprengel gehört."

[O4*]   Laut Statistisches Handbuch der Čechoslovakischen Republik
        (siehe Literaturhinweise)  bestand für Kroměříž Anfang 1828
          (1) ein politischer Bezirk Kroměříž Stadt (ohne Gerichtsbezirk),
          (2) ein politischer Bezirk Kroměříž Land mit den 2 Gerichtsbezirken
              Kroměříž und Zdounky.
              Eine Fußnote bei Kroměříž besagt dazu:  "Bloß Daten für die
              Landgemeinden, ohne die statuarische Stadt, welche jedoch zum
              Bezirksgerichtssprengel gehört."

[O5*]   Laut Statistisches Handbuch der Čechoslovakischen Republik
        (siehe Literaturhinweise)  bestand für Uherské Hradiště Anfang 1828
          (1) ein politischer Bezirk Uherské Hradiště Stadt (ohne
              Gerichtsbezirk),
          (2) ein politischer Bezirk Uherské Hradiště Land mit den 3
              Gerichtsbezirken Uherské Hradiště, Napajedla und Uherské Ostroh
              (mit einem Teil des Gerichtsbezirkes Zlin)
              Eine Fußnote bei Uherské Hradiště besagt dazu:  "Bloß Daten für
              die Landgemeinden, ohne die statuarische Stadt, welche jedoch
              zum Bezirksgerichtssprengel gehört."

[O6*]   Laut Statistisches Handbuch der Čechoslovakischen Republik
        (siehe Literaturhinweise)  bestand für Znaim Anfang 1828
          (1) ein politischer Bezirk Znaim Stadt (ohne Gerichtsbezirk),
          (2) ein politischer Bezirk Znaim Land mit den 3 Gerichtsbezirken
              Joslowitz, Frain und Znaim.
              Eine Fußnote bei Znaim besagt dazu:  "Bloß Daten für die
              Landgemeinden, ohne die statuarische Stadt, welche jedoch zum
              Bezirksgerichtssprengel gehört."
 
 
 
Liste (P)
Zeitraum:  
Staat:
 
Land:
ab etwa 1850 bis 1938
Königreich Böhmen (bis 1918),
(ab 1918) [Erste] Tschechoslowakische Republik
[Österreichisch-]Schlesien (Slezská)

      [ab etwa 1920: mit Mähren vereinigt zu
      Mähren-Schlesien (Moravskoslezská) ]
Politische Bezirke     [P1*]
  • deren Gerichtsbezirk 1     [P1*]
    und Anmerkungen dazu     [P1*]
  • deren Gerichtsbezirk 2     [P1*]
    und Anmerkungen dazu     [P1*]
  • ...
Lfd.
Nr.
Politischer Bezirk   [   üblicher Name   ]     [P1*]
  • Gerichtsbezirk   [   deutscher Name (tschechischer Name )   ]     [P1*]
    [evtl. Anmerkungstext]     [P1*]
    [evtl. Anmerkungstext]     [P1*]
 
143.     Český Těšín
  • Teschen (Český Těšín)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Teschen im Land Preußen]
  • Jablunkau (Jablunkov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Teschen im Land Preußen]
144.     Freistadt
  • Freistadt (Fryštát, Frysztat)
    [vom 1.10 1938 bis 1.09.1939: zu Polen; danach zum Landkreis Teschen]
  • Oderberg (Bohumín, Bogumin)
    [vom 1.10 1938 bis 1.09.1939: zu Polen; danach zum Landkreis Teschen]
145.     Freiwaldau
  • Freiwaldau (Frývaldov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Freiwaldau]
  • Jauernig (Javorník)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Freiwaldau]
  • Weidenau (Vidnava)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Freiwaldau]
  • Zuckmantel (Cukmantl)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Freiwaldau]
146.     Freudenthal
  • Benisch, Bennisch (Horní Benešov)
    [1938 bis 1945: aufgeteilt zwischen Landkreis Freudenthal und Landkreis Troppau]
  • Freudenthal (Bruntál)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Freudenthal]
  • Würbenthal (Vrbno)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Freudenthal]
147.     Frýdek     [P2*]
  • Friedek [Friedeck] (Frýdek)     [P2*]
  • Polnisch Ostrau, Schlesisch-Ostrau (Slezská Ostrava)
148.     Hlučín
  • Hultschin (Hlučín)
    [bis 1920: im Landkreis Ratibor im Land Preußisch-Schlesien]
    [1920 bis 19.11.1938: Gerichtsbezirk Hlučín]
    [ab 20.11.1938: im Landkreis Ratibor im Land Preußen]
149.     Jägerndorf
  • Hennersdorf (Jindřichov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Jägerndorf]
  • Hotzenplotz (Osoblaha)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Jägerndorf]
  • Jägerndorf (Krnov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Jägerndorf]
  • Olbersdorf (Albrechtice)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Jägerndorf]
150.     Troppau
  • Odrau (Odry)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Jägerndorf]
  • Troppau (Opava)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Troppau]
  • Wigstadtl (Vítkov)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Troppau]
151.     Wagstadt
  • Königsberg (Klimkovice)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Wagstadt]
  • Wagstadt (Bílovec)
    [1938 bis 1945: zum Landkreis Wagstadt]

Fußnoten:

[P1*]   Die Anmerkungen "[1938 bis 1945: ...]" in den Listen (N), (O) und (P)
        enthalten die Erklärungen für die Änderungen in der Bezirke-Einteilung
        ab 1938 (bis 1945), wie sie sich in den Listen (S) und (T) widerspiegeln.

[P2*]   Laut Statistisches Handbuch der Čechoslovakischen Republik
        (siehe Literaturhinweise)  bestand für Frýdek Anfang 1828
          (1) ein politischer Bezirk Frýdek Stadt (ohne Gerichtsbezirk),
          (2) ein politischer Bezirk Frýdek Land mit den 2 Gerichtsbezirken
              Frýdek und Slezská Ostrava
              Eine Fußnote bei Frýdek besagt dazu:  "Bloß Daten für
              die Landgemeinden, ohne die statuarische Stadt, welche jedoch
              zum Bezirksgerichtssprengel gehört."
 
 
© auf "Sudetendeutsches Ortsnamenverzeichnis": Sudetendeutsches Archiv.
© auf "Gemeindeverzeichnis": Verlag für Standesamtswesen, Frankfurt am Main.
© auf Übersichtskarten "Karte I" bis "Karte VI" und einige an ihnen hängende Daten:
IDM - Institut für den Donauraum und Mitteleuropa, Hahngasse 6/1/24, A-1090 Wien.
© 2004 Ewald Keil, D-70794 Filderstadt.
 
Letzte Aktualisierung: 2004/10/14